nach oben
30.07.2019

3D-Drucklösungen für Verbundstoffe von Stratasys

Auf der Composites Europe stellt Stratasys eine Reihe von Kundenbeispielen aus, die zeigen, wie 3D-gedruckte Verbundstoffwerkzeuge in verschiedenen Branchen zum Einsatz kommen.

Eines dieser Beispiele ist ein Fahrrad von Santa Cruz mit einer Vielzahl von 3D-gedruckten Werkzeugteilen aus Karbonfasern. Der Hersteller von High-End-Mountainbikes kann mithilfe des FDM-3D-Drucks von Stratasys schnell voll funktionstüchtige Prototypen erstellen und mehrere Ausführungen schneller denn je ausprobieren. Dadurch kann der Entwicklungsprozess erheblich beschleunigt werden. Zudem hat das Unternehmen durch die bedarfsgerechte Fertigung 3D-gedruckter Hochleistungswerkzeuge aus Verbundstoffen die Einschränkungen der traditionellen maschinellen Bearbeitung von Verbundstoffproduktionen in geringer Auflage überwunden – und in erheblichem Maße die Fertigungsdauer zu einem Bruchteil der Kosten verkürzt.

  • Preform-Werkzeug hergestellt auf der Stratasys F900 mit Ultem 1010 Resin durch IDEC and Wehl & Partner. Bild: Stratasys

    Preform-Werkzeug hergestellt auf der Stratasys F900 mit Ultem 1010 Resin durch IDEC and Wehl & Partner. Bild: Stratasys

  • Dank karbonfaserverstärktem Nylon 12 bietet die Fortus 380CF das höchste Festigkeit/Gewichtsverhältnis aller FDM- oder FFF-Bauteile. Bild: Stratasys

    Dank karbonfaserverstärktem Nylon 12 bietet die Fortus 380CF das höchste Festigkeit/Gewichtsverhältnis aller FDM- oder FFF-Bauteile. Bild: Stratasys

1 | 0

Ein weiterer Kunde ist IDEC and Wehl & Partner, ein spanischer Lieferant von Verbundstofflösungen für Luft- und Raumfahrt. Mithilfe der Stratasys F900 und dem Ultem 1010 Resin produzierte das Unternehmen ein Preform-Werkzeug in weniger als sechzig Stunden. Dies entspricht einer drastischen Zeitersparnis um 67 % im Vergleich zu traditionellen Methoden.

Nylon 12CF macht Metall überflüssig

Live am Stand wird Stratasys seine Vorzeigelösung für die Verbundstoffindustrie, den 3D-Drucker Fortus 380 Carbon Fiber vorstellen. Die Fortus 380CF verwendet das thermoplastische Hochleistungsmaterial Nylon 12 Carbon Fiber von Stratasys. Nylon 12CF besteht zu 35 % aus Karbonfaser und ist so robust, dass es den Einsatz von Metall überflüssig machen kann. Entwickler können somit praktisch umsetzbare und funktionellere Designs entwickeln. Stratasys zeigt, wie dank der mechanischen Eigenschaften von FDM Nylon 12CF der Umstieg von traditionellen Metallbauteilen auf 3D-gedruckte Kunststoffverbundstoffe realisiert werden kann. Die hervorragende spezifische Festigkeit von FDM Nylon 12CF erfüllt die Anforderungen von Funktionsprüfungen in Automobil, Luft- und Raumfahrt, Verbrauchsgüter- und Fertigungsindustrie.

Composites Europe in Stuttgart (10.-12. September), Halle 9, Stand D13

Unternehmensinformation

Stratasys GmbH

Airport Boulevard B 120
DE 77836 Rheinmünster
Tel.: 07229-7772-0
Fax: 07229-7772-990

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's