nach oben
02.12.2016

Bis an die Grenzen des Messbaren

Um im Hochpräzisionsbereich Oberflächen von Bauteilen und Komponenten zu schleifen, die den steigenden Anforderungen der Industrie genügen, bedarf es immer besserer Maschinenkonzepte. Der Schleifmaschinenhersteller Okamoto stellt mit den UPZ- und UPG-Modellreihen Rundtisch-, Profil-, Flach- sowie Portalschleif-Lösungen zum Mirror-Finish bereit, die bis in den Nanobereich Bauteile und Komponenten schnell und wirtschaftlich feinstbearbeiten.

Ob Luft- und Raumfahrt-, Automotive-, Maschinenbau- oder Medizin- und Elektronikbranche – der Bedarf an Hochpräzisions-Lösungen zur Hartfeinbearbeitung wächst mit den Ansprüchen der Industrie. Beste Oberflächengüten, aber auch Schnelligkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz sind entscheidende Faktoren, die dem Maschinenhersteller ins Pflichtenheft geschrieben werden.

Bei der Feinstbearbeitung als finaler, qualitätsbestimmender Arbeitsschritt wird das Material immer weiter in feiner werdenden Schritten geglättet, bis eine glänzende, ebene Oberfläche entsteht. So gewährleisten glatte Oberflächen beispielsweise in der Lebensmittelindustrie oder in der Pharmazie höchste hygienischer Anforderungen, weil etwa Ablagerungen und Schmutz nicht anhaften. Ein anderes Beispiel sind tribologisch eingesetzte Komponenten, die hochglanzgeschliffen deutlich leistungsfähiger sind und oftmals viel länger halten.

Maschinenkonzepte mit „Zero-Ideal“-Technologie

Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Mirror-Finish stellt besondere Anforderungen an die Maschinen und Werkzeuge. Daher sind alle Rundtisch-, Profil-, Flach- oder Portalschleifmaschinen der UPZ- beziehungsweise UPG-Reihen mit der Okamoto ‚Zero-Ideal‘-Technologie ausgerüstet. Sie ist der Oberbegriff für konstruktive Besonderheiten, die je nach Einsatzgebiet und Applikation in der jeweiligen Schleifmaschine integriert und kombiniert werden. Auf diese Weise passt Okamoto die Anlagen optimal den Schleifaufgaben des Herstellers an.“

Elementarer Bestandteil solcher Lösungen sind beispielsweise thermisch resistente Maschinenbetten aus Granit und Mineralguss sowie luftgelagerte Maschinentische, die unerwünschte, mechanische Schwingungen verhindern und dem Gesamtsystem optimale Dämpfungseigenschaften verleihen. Dazu trägt auch das vollflächige Fixieren der Schleifsäule auf dem Boden bei. Handgeschabte sowie spezialbeschichtete Führungsschienen und Präzisionsrollenlager sowie modernste Lineartechnik sorgen mit gleichmäßigem, ruhigem Gleiten zusätzlich für absolut vibrationsloses Schleifen bei jeder Geschwindigkeit und Zustellung.
Eine weitere Okamoto Entwicklung ist das Non-Contact-Hochpräzisions-Hydrostatik-System. Das eigens für die Tischlagerung entwickelte System minimiert die Stärke des Ölfilms und hält ihn konstant in der Waage. Dies steigert die Genauigkeit bei der Bearbeitung des Werkstücks nochmals signifikant.

Thomas Loscher: „In Kombination der Hochgenauigkeits-Tischlagerung, mit In-Situ-Messsystemen, einer durchgängigen Temperaturstabilisierung für alle Medien und Motoren, der stufenlosen Drehzahlregelung sowie der Elektro-Permanent-Magnetspannplatte erreichen wir höchste Präzision. Etwa die Profilschleifmaschine UPZ 525 NC II mit Diamantschleifscheiben in kontinuierlichem Quervorschub schafft sie ein Aufmaß von 0,004 Mikrometer mit einer maximalen Oberflächenrauigkeit von Ry = 0,087 Mikrometer.“

Flachschleifmaschinen der UPG-Reihe schleifen laut Okamoto mit maximalen Abweichungen von bis zu 0,5 Mikrometer über 4.000 Millimeter Tischlänge mal 800 Millimeter Querweg. Thomas Loscher: „In der optischen Industrie beispielsweise erzielen Okamoto UPG-Hightech-Anlagen beim Bearbeiten von Messgläsern oder Präzisionsspiegeln maschinell 30 Nanometer über eine Fläche von 1.500 Millimeter.“

  • Die Okamoto Flachschleifmaschine UPGX408NC realisiert durch die  „Zero-Ideal“-Technologie beim Flachschleifen großer Bauteile laut Okamoto Oberflächenwerte, die deutlich unter den bisher gültigen Standards liegen. Bild: Okamoto

    Die Okamoto Flachschleifmaschine UPGX408NC realisiert durch die „Zero-Ideal“-Technologie beim Flachschleifen großer Bauteile laut Okamoto Oberflächenwerte, die deutlich unter den bisher gültigen Standards liegen. Bild: Okamoto

  • Mit der UPZ 525 NC II hat Okamoto eine Schleifmaschine entwickelt, die mit ihrer speziellen Technologie optimal für die Herstellung von Präzisionsoberflächen geeignet ist. Bild: Okamoto

    Mit der UPZ 525 NC II hat Okamoto eine Schleifmaschine entwickelt, die mit ihrer speziellen Technologie optimal für die Herstellung von Präzisionsoberflächen geeignet ist. Bild: Okamoto

  • Mirror-Finish ist die Spezialdisziplin der UPZ 525 NC II. Bild: Okamoto

    Mirror-Finish ist die Spezialdisziplin der UPZ 525 NC II. Bild: Okamoto

  • Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Mirror-Finish stellt besondere Anforderungen an die Maschinen und Werkzeuge. Daher sind alle Rundtisch-, Profil-, Flach- oder Portalschleifmaschinen der UPZ- beziehungsweise UPG-Reihen mit der Okamoto ’Zero-Ideal’-Technologie ausgerüstet.“ Bild: Okamoto

    Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Mirror-Finish stellt besondere Anforderungen an die Maschinen und Werkzeuge. Daher sind alle Rundtisch-, Profil-, Flach- oder Portalschleifmaschinen der UPZ- beziehungsweise UPG-Reihen mit der Okamoto ’Zero-Ideal’-Technologie ausgerüstet.“ Bild: Okamoto

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Unternehmensinformation

Okamoto Machine Tool Europe GmbH

Raiffeisenstraße 7b
DE 63225 Langen
Tel.: +49 - 6103 - 20111 00
Fax: +49 - 6103 - 2011 1020

Aktuelle Videos

Hoffmann Group: Effizienzschub


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's