nach oben
maschine+werkzeug 01/2018

1 Frage - 3 Antworten

Welche Trends sehen Sie für das Jahr 2018 im Maschinenbau?

Zum Jahresbeginn haben wir die Chefs von drei deutschen Maschinenbauern nach ihrer Einschätzung gefragt. Christian Thönes (Vorstandvorsitzender der DMG Mori Aktiengesellschaft), German Wankmiller (Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Werke) und Dr. Markus Flik (CEO der Chiron Group SE) zeigen in ihren Antworten große Übereinstimmung.

  • Christian Thönes, Vorstandvorsitzender der DMG Mori Aktiengesellschaft. Bild: DMG Mori

    Christian Thönes, Vorstandvorsitzender der DMG Mori AktiengesellschaftBild: DMG Mori

    Die Digitalisierung steht weiterhin im Fokus unserer Fertigungsindustrie. Neben Open Connectivity und digitalen Workflows werden Data Analytics und IoT-Plattformen dynamisch an Bedeutung zulegen. Parallel stehen die Automatisierung und die Additive Fertigung von Metallwerkstoffen im Zentrum der Produktion. Beides sind entscheidende Komponenten der digitalen Fabrik und versprechen hohe Wettbewerbsfähigkeit. Für uns als Werkzeugmaschinenhersteller bedeuten diese Entwicklungen, den Wandel vom Produkt- zum End-To-End-Lösungsanbieter aktiv zu gestalten.

  • German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Werke. Bild: Grob

    German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Werke. Bild: Grob

    Das Thema Elektromobilität beeinflusst im Moment sehr intensiv die Entwicklungen im Automobilbereich. Sowohl Automobilisten als auch Maschinenbauer wie wir, sind davon betroffen und arbeiten an innovativen Lösungen für die Zukunft. Zu erwarten ist eine ganze Reihe an neuen Entwicklungen, die das Auto stark verändern werden. Neben den Entwicklungen in der Automobilindustrie treibt uns auch das Thema Digitalisierung an. Mit der eigenen Software zur Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen optimieren wir Produktivität und Effektivität von Produktionsanlagen.

  • Dr. Markus Flik, CEO der Chiron Group SE. Bild: Chiron

    Dr. Markus Flik, CEO der Chiron Group SE. Bild: Chiron

    2018 wird uns die Digitalisierung weiter umtreiben: Mit der Vernetzung von Produktionssystemen schaffen wir Nutzen für die Fertigung bei unseren Kunden, etwa durch Prozessoptimierung oder zustandsorientierte Instandhaltung. Spannend bleibt es in der Automobilindustrie: Vollelektrische und hybride Antriebsstränge schaffen neue Herausforderungen für die Produktion, für die wir Maschinenbauer Lösungen bieten müssen. Besonders ausgeprägt ist dieser Trend in China. Von dort erwarten wir eine hohe Nachfrage nach automatisierten Fertigungslösungen. Diese Investitionen stärken auch unsere einheimischen Standorte.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dokument downloaden
PDF Download
1 Frage - 3 Antworten

pdf-Datei, 1 Seite, 0,3 MB

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's