nach oben
maschine+werkzeug 10/2019

Qualität in jeder Größe

Schleifen

Dass Elektromobilität große Chancen bietet, beweist der Antriebspezialist Framo Morat. Er steigert mit Junker-Schleifmaschinen die Prozesssicherheit und erhöht die Bauteilqualität.

Die Lean Selection Speed von Junker schleift das Ölpumpenrad in einer Einspannung. Bild: Framo Morat

Die Lean Selection Speed von Junker schleift das Ölpumpenrad in einer Einspannung. Bild: Framo Morat

Framo Morat fertigt Zahnräder, Planetengetriebe und Schneckengetriebe, komplette Getriebemotoren und Bauteile für den Elektro-Zweiradbereich sowie E-Autos. »Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie entwickeln wir unsere Kernkompetenzen kontinuierlich weiter – im Bereich der Rundschleifbearbeitungen haben wir uns qualitativ deutlich besser und mit einer höheren Prozesssicherheit aufgestellt. Einen wesentlichen Teil hierzu tragen mittlerweile zwei Lean-Selection-Speed-Schleifmaschinen von Junker bei«, so Alexander Denz, Leiter Industrial Engineering bei Framo Morat.

Die Maschinen beweisen sich als Hochgeschwindigkeitsschleifmaschinen im Ein- oder Mehrschichtbetrieb. Sie sind mit CBN-Schleifscheiben ausgestattet und können mit bis zu 140 Metern pro Sekunde Umfangsgeschwindigkeit arbeiten. Da unterschiedlichste Werkstücktypen für ganz verschiedene Branchen auf den Lean Selection Speed hergestellt werden müssen, schaffen die Maschinen die gewünschte Flexibilität: »Wir schleifen hier die Durchmesser der Wellenbauteile mit Verzahnungen von 8 bis 80 Millimetern und einer Bauteillänge von 40 bis 460 Millimetern. Unsere Fertigungslosgrößen liegen bei 200 bis 2.000 Werkstücken pro Jahr. Die neuen Maschinen verschaffen uns beim Schälschleifprozess mehr Flexibilität als der Schleifprozess mit Korund, weil der Schleifscheibenwechsel zwischen den unterschiedlichen Werkstücken entfallen kann«, erklärt Alexander Denz.

Die Hochgeschwindigkeitsschleifmaschinen sorgen für bessere Qualitäten, da die gesamte Außenkontur in einer Einspannung bearbeitet wird. Die integrierten Messeinrichtungen an Bund- und Längsposition sind wichtige Kontroll- und Überwachungssysteme im laufenden Schleifprozess. Durch den Einsatz der Schleifmaschinen ist es möglich, neben dem Schälschleifverfahren auch flexibel im Einstechverfahren Werkstücke zu bearbeiten. Alexander Denz erläutert: »Wir realisieren dank dieser Investition nun auch Teile, die wir vorher nicht im Portfolio hatten« und fährt fort: »Wir haben zuvor bezüglich der Verzahnungsbreiten bei den Ölpumpenrädern die gewünschte Qualität nicht erreicht. Wir hatten viel Ausschuss, der per Hand aussortiert werden musste. Jetzt können wir unseren Kunden dank der Lean Selection Speed höhere Qualitäten anbieten.«

www.junker-group.de

Unternehmensinformation

Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH

Junkerstraße 2
DE 77787 Nordrach
Tel.: 07838-84-0
Fax: -302

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Alicona: Automatische Schneidkantenmessung von Sägeblättern mit dem Disc-Cobot


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's