nach oben
07.11.2019

Zentrum mit Lasermodul

Das neue Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum ›Micro one‹ von Zorn Maschinenbau fräst, schneidet und schweißt nicht nur, es kann auch lasern. So lässt sich die vorhandene Arbeitsspindel schnell und einfach gegen eine Laserquelle austauschen. Den Umbau kann der Maschinenbetreiber selbst vornehmen.

Bild: Zorn Maschinenbau

Bild: Zorn Maschinenbau

Die Maschine ist laut Hersteller äußerst vielseitig. Der Laser kann verschiedenste Materialien und Werkstückgrößen bearbeiten. Es kann lasergestützt gebohrt, geschnitten, geschweißt, gelötet, abgetragen sowie Oberflächen beschriftet oder diese mit Strukturen versehen werden. Bearbeiten lassen sich Metalle und Keramiken und auf Anfrage auch andere Werkstoffe. Vorrichtungen zum Zuführen, zur Ablage oder auch zum visuellen Vermessen der Bauteile sind in den Fertigungsablauf integrierbar. Die Laser- und Bearbeitungsoptiken bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel in der Luft- und Raumfahrt, in der Automobilindustrie und Elektrotechnik. Insbesondere in der Medizin- und Dentaltechnik ermöglicht die Maschine ein flexibles und präzises Fertigen.

www.zorn-maschinenbau.com

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Bruker Alicon: Koordinatenmesstechnik in Kombination mit kollaborativen Robotern


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's