nach oben
maschine+werkzeug 09/2019

CNC statt Kurven

Mehrspindler

Der neue CNC-Mehrspindeldrehautomat Index ›MS32–6‹ verfügt über ein flexibles Maschinenkonzept und eignet sich zur Serienfertigung von Präzisionsdrehteilen aus Stangenmaterial bis 32 Millimeter Durchmesser.

Der Mehrspindeldrehautomat Index MS32–6 erlaubt Schlittenkonfigurationen ganz nach Kundenwunsch. Bild: Index

Der Mehrspindeldrehautomat Index MS32–6 erlaubt Schlittenkonfigurationen ganz nach Kundenwunsch. Bild: Index

Der CNC-gesteuerte Mehrspindeldrehautomat ›MS32–6‹ von Index besitzt in der Highend-Ausbaustufe zwei V-förmig angeordnete Querschlitten mit NC-X- und NC-Z-Achse an jeder Spindellage. Je eine Schwenksynchronspindel in Lage 5 und 6 sorgen für optimale Rückseitenbearbeitung. Zusätzliche C- und Y-Achsen sowie angetriebene Werkzeuge eröffnen ein breites Spektrum an Bearbeitungsmöglichkeiten, wie außermittiges Bohren, Gewinde-, Kontur- und Abwälzfräsen oder Mehrkantdrehen.

Zentraler Bestandteil ist die fluidgekühlte Spindeltrommel mit ihren im Teilkreis von 250 Millimetern angeordneten sechs Arbeitsspindeln. Der Hauptspindelantrieb liefert bis zu 8.000 Umdrehungen pro Minute. Während der Bearbeitung steht für jede Spindellage und jede Werkzeugschneide stets die optimale Drehzahl zur Verfügung. Anstatt der Vollausstattung lässt sich die Maschine ganz nach Kundenwunsch in jeder Spindellage mit Stech- und Bohrschlitten ausstatten. Dadurch wird die Maschine zu einer echten Konkurrenz für kurvengesteuerte Mehrspindler.

Kurvenmaschinen zeichnen sich durch sehr kurze Stückzeiten aus, doch sie sind sehr zeitaufwendig und kompliziert einzurichten. Bei der Index MS32–6 sind die Stechschlitten als NC-Achsen ausgeführt. Der Bediener spielt das Programm auf – fertig. Zudem besitzt nun jeder Querschlitten eine W-Verzahnung, die das mikrometergenaue Ausrichten des Werkzeughalters deutlich vereinfacht und eine Fehlstellung des Werkzeughalters verhindert. Der Bediener kann den Halter extern voreinstellen, auf den Schlitten setzen und über eine neue Schnellspanneinrichtung fixieren. Anschließend genügt eine knappe Umdrehung mit dem Schraubenschlüssel. Bisherige Werkzeughalter mit Schwalbenschwanz können weiterhin verwendet werden. Für die Schlitten mit W-Verzahnung hat Index neue Bohr- und Doppelbohrhalter entwickelt, die nicht mehr in der Maschine, sondern bereits vorher auf dem Voreinstellgerät ausgerichtet werden. Dadurch verkürzen sich die Rüstzeiten von bis zu zwei Stunden auf rund zehn Minuten. Auch die angetriebenen Einheiten, die fürs Fräsen und Mehrkantdrehen erforderlich sind, gibt es mit W-Verzahnung, sodass sie exakt auf den neuen Schlitten aufgesetzt werden können.

Eine weitere, effizienzsteigernde Neuentwicklung ist ein Doppelrevolver mit starren Werkzeugen, der sich in fünf Spindellagen auf dem Schlitten aufbauen lässt. Hydraulisch angesteuert, lässt sich das Werkzeug innerhalb einer halben Sekunde wechseln. Der Doppelrevolver eignet sich ideal, um kurze Teile erst zu schruppen und anschließend zu schlichten. Bestückt mit einem Schwesterwerkzeug, bietet er sich alternativ für den Einsatz bei schwer zerspanbaren Werkstoffen an.

www.index-werke.de

Unternehmensinformation

Index-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky

Weidenweg 1 a
DE 46519 Alpen
Tel.: 02802-8080-45
Fax: -46

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Sarissa: Werkerführung durch Laservisualisierung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's