nach oben
11.12.2018

Solidteq erweitert Kundenkreis

Das aus der Prototypenfertigung des Automobilzulieferers Rheinmetall hervorgegangene Additive Manufacturing Start-up Solidteq verbucht seit diesem Jahr zunehmend Aufträge aus dem Non-Automotive-Bereich.

Bild: Solidteq

Solidteq startete zunächst als reiner Inhouse-Lieferant der Konzerntochter Pierburg. „Rund 99 Prozent aller Prototypen von Pierburg sind additiv hergestellt“ erklärt Ralf Dahmen, Leiter Vertrieb bei Solidteq. „Dies bringt innerhalb der Entwicklungszyklen vor allem einen Zeit- und Kostenvorteil mit sich.“ Dementsprechend fertigte der Maschinenpark mit sechs SLM-Maschinen bis zum Jahr 2017 noch etwa zu fünfundachtzig Prozent für Pierburg und zu nur fünfzehn Prozent für andere Kunden außerhalb der Automobilindustrie. Im Laufe dieses Jahres hat sich das Verhältnis insoweit verändert, als dass die Aufträge heute etwa zur Hälfte von internen und zur Hälfte von externen Kunden kommen. Dazu gehören beispielsweise Textilmaschinenhersteller, Anlagenbauer aus dem Bereich der Energieerzeugung, Ingenieurdienstleisterbüros oder auch Hersteller von Sonderfahrzeugen wie zum Beispiel von Defence-, Bau- und Landmaschinen.

Kundenkreis sinnvoll erweitert

Zu den externen Kunden aus dem Non-Automotive-Bereich gehören unter anderem die Konzernschwestern Rheinmetall Electronics, Rheinmetall Landsysteme und Rheinmetall MAN Military Vehicles, die auf verschiedene Bereiche der Wehrtechnik spezialisiert sind. „Gerade hier bieten sich Verfahren der additiven Fertigung besonders an, weil die Stückzahlen so klein sind, dass sich die neuen Verfahren ideal integrieren lassen,“ berichtet Dahmen. Im 3D-Druck hergestellt werden für diese Unternehmen beispielsweise technische Komponenten wie Gehäusegruppen, die jedoch nicht nur als Prototypen gedruckt, sondern bereits als Vorseriengehäuse geliefert werden.

Aber auch ein Hersteller von Gasturbinen greift seit Kurzem auf das Know-how von Solidteq zurück. Benötigt wurden von ihm Metallkomponenten in moderaten Stückzahlen mit hoher Funktionsintegration, optimalen mechanischen und thermischen Eigenschaften sowie einer strömungsoptimierten Gasführung. Konkret angefragt wurden beispielsweise das Verdichter- und das Impellergehäuse für eine kleine, kompakte Gasturbine mit einem Leistungsspektrum von einigen hundert Kilowatt.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Solidteq GmbH

Alfred-Pierburg-Str. 1
DE 41460 Neuss
Tel.: +49 - 2131 - 520 3727
Fax: +49 - 7132 - 33 3150

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's