nach oben
25.11.2018

Strategie gegen Fachkräftedefizit

Kompakt

Arbeitsmarkt – Nach Ansicht des VDMA ist die Fachkräftestrategie, die die Bundesregierung vorstellte, unzureichend.

Bild: VDMA

»Der seit Langem erwartete Fachkräftemangel lässt sich nicht durch ein Sammelsurium von ad-hoc-Maßnahmen lösen, sondern nur durch ein auf Nachhaltigkeit setzendes Gesamtpaket«, analysiert VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. Vier Punkte stehen in der Kritik: So habe es die Politik versäumt, das Bildungssystem fit für den technologischen Fortschritt zu machen. Maßnahmen wie Elterngeld und Brückenteilzeit verschärften zudem den Mangel. Mehr Kita- und Pflegeplätze könnten hier helfen. Die Effizienz von Weiterbildungsmaßnahmen müsse erhöht werden, indem sie sich eng an der unternehmerischen Praxis ausrichten. Das geplante Einwanderungsgesetz benötigte eine Marketingstrategie, um Fachkräfte richtig anzusprechen. Die von den Gewerkschaften übernommene Forderung nach mehr Mitbestimmung und Flexibilität der Beschäftigten sei für die Fachkräftesicherung ebenfalls nicht geeignet.

www.vdma.org  

Unternehmensinformation

VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Lyoner Straße 18
DE 60528 Frankfurt
Tel.: 069-6603-0
Fax: 069-6603-1511

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Kostenloser E-Book Download
Kostenloser E-Book Download

Jetzt herunterladen!

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen