nach oben
maschine+werkzeug 10/2016

Schwingungen dämpfen

Mehr Wissen

Fräsen - Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT erforschen die Einsatzmöglichkeiten von superelastischen Formgedächtnislegierungen zur werkzeugseitigen Schwingungsdämpfung.

Nutzen für andere Branchen

›NiTiProstab‹ befähigt die Partner des Konsortiums, ihre Produktivität zu verbessern und die Konkurrenzfähigkeit gegenüber internationalen Märkten auszubauen. Die Ergebnisse können von großem Wert auch für andere Branchen sein, die Schwingungen in Anwendungen verhindern oder dämpfen müssen. Innerhalb der Produktionstechnik profitieren all jene Branchen, in denen schwingungsbehaftete Fräsprozesse eine Herausforderung darstellen. 

Die ›NiTiProstab‹-Ergebnisse können damit eine robustere und wirtschaftlichere Produktion sowie die effizientere Nutzung von Rohstoffen und Energie bewirken. Als Spannhülsen-Hersteller profitiert das Unternehmen Rineck vor allem von der Entwicklung und anschließenden Verfügbarkeit der auf verschiedene Fräswerkzeug-Durchmesser skalierbaren, schwingungsdämpfenden ›NiTiProstab‹-Spannhülse.

Als NiTi-Hersteller wird das Unternehmen Ingpuls zum Hauptlieferanten des für die ›NiTiProstab‹-Spannhülse verwendeten NiTi-Materials, so dass sich durch den erweiterten Kundenkreis auch seine Marktposition verbessert. Der Endanwender SAB stärkt seine Position und Präsenz am Markt durch die Demonstration der verbesserten dynamischen Stabilität bei der Schlichtfräsbearbeitung von dünnwandigen und komplexen Bauteilen bei Verwendung der Entwicklungen von ›NiTiProstab‹.

Das BMBF-geförderte KMU-Innovativ-Projekt wird mit einer Gesamtsumme von rund 600.000Euro von Mai 2016 bis April 2018 unterstützt. Auf dieser Basis kann es einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherung des Produktionsstandorts Deutschland leisten.

www.ipt.fraunhofer.de

  • Bearbeitung dünnwandiger Integralbauteile mit einer NiTi-Spannhülse.

    Bearbeitung dünnwandiger Integralbauteile mit einer NiTi-Spannhülse.

  • Analogie-Versuchsstand zur Untersuchung des Werkstoff-Dämpfungsverhaltens.

    Analogie-Versuchsstand zur Untersuchung des Werkstoff-Dämpfungsverhaltens.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
  • 14.02.2019 von Schwingungen auch durch Adaptive Vorschubregelung reduzieren

    Durch eine Adaptive Vorschubregelung sind Schwingungen und Vibrationen deutlichst zu reduzieren. Durch das Messen des Drehmoments an der Spindel kann im IPO Takt der Vorschub adaptiert werden, so dass stets im optimalen Mittelspan gefertigt werden kann.

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Ceratizit: Leidenschaft für Hartmetall - vom Erz zum fertigen Produkt


Zu den Videos

Kostenloser E-Book Download
Kostenloser E-Book Download

Jetzt herunterladen!

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen