nach oben
maschine+werkzeug 07/2010

Mineralguss im Maschinenkern

Perspektive

Schleifzentrum - Präzise Mineralgussgestelle bieten interessante Materialeigenschaften für Werkzeugmaschinen, für Messgeräte und andere Branchen mit hochgenauen Produkten. Zur Verbesserung seines Serviceangebotes setzt Epucret in seiner Produktion von Maschinenbetten aus Mineralguss auf ein eigenes Schleifzentrum.

Als Basis einer jeden Werkzeugmaschine sind präzise Maschinenbetten unabdingbar. Sie werden überwiegend aus metallischen Werkstoffen wie Grauguss hergestellt, vermehrt jedoch auch aus Mineralgussmaterial. Auf dieses Verbundmaterial spezialisiert hat sich die Firma Epucret mit Stammwerk und Gießerei in Wangen bei Göppingen und ist dabei für ihre Kunden sowohl Systemlieferant als auch Entwicklungspartner.

Ein Großteil der gegossenen Maschinengestelle wird im Werkzeugmaschinenbau eingesetzt. Um in puncto Präzision neue Maßstäbe zu setzen, investierte Epucret in ein eigenes Schleifzentrum in Bessenbach bei Aschaffenburg und holt sich so die bisher externe Kompetenz ins Haus.

Steine verkleben

Maschinenbetten aus Mineralguss erfreuen sich bei Maschinenherstellern mehr und mehr an Beliebtheit. Das betrifft nicht nur den klassischen Werkzeugmaschinenmarkt, auch Branchen wie die Halbleiterindustrie, Laser, Messtechnik und Medizintechnik setzen auf den leicht vergießbaren Werkstoff.

Einer der Hauptgründe für Mineralguss sind seine wesentlich besseren Dämpfungseigenschaften im Vergleich zu metallischen Werkstoffen. »Es gibt unterschiedliche Untersuchungen«, so Dr. Utz-Volker Jackisch, Geschäftsführer von Epucret, »wonach Mineralguss eine sechs- bis zehnmal bessere Werkstoffdämpfung besitzt als metallische Werkstoffe. Deshalb ist er prädestiniert für hochdynamische Maschinen. Diese werden immer dynamischer, mit höheren Geschwindigkeiten, Drehzahlen und Beschleunigungen. Dadurch wird natürlich auch die Maschinenstruktur wesentlich stärker schwingungstechnisch angeregt. Um diese hohe Dynamik zu beherrschen, leistet der Mineralguss einen großen Beitrag.«

Das spiegelt sich auch in der Durchdringung im Markt wider. »Alleine in Europa verfügt geschätzt jede 10. Maschine bereits über ein Mineralgussgestell«, erläutert Jackisch. Bei Epucret hat sich die Gießleistung in den letzten Jahren verzehnfacht. 1996 lag das Volumen bei 1000 Tonnen, 2008 waren es bereits 11000 Tonnen.

»Das Wachstumspotenzial ist nach wie vor vorhanden«, so Jackisch weiter. Zudem ist Mineralguss ein sehr umwelt- und energieorientierter wie auch nachhaltiger Werkstoff. »Wir brauchen nach verschiedenen Untersuchungen etwa 30 Prozent weniger Primär-Energie in der Herstellung als bei metallischen Rohstoffen«, sagt Jackisch. »Das kommt daher, dass wir ohne externe Wärmezufuhr auskommen. Die Prozesstemperatur von 45 Grad entsteht durch eine exothermische Reaktion der Bindemittelkomponenten.«

  • Vor dem Schleifen auf der Favretto-Präzisionsschleifmaschine werden die Maschinenbetten genau eingemessen.

    Vor dem Schleifen auf der Favretto-Präzisionsschleifmaschine werden die Maschinenbetten genau eingemessen.

  • Maschinenbetten werden bis auf das µ genau geschliffen.

    Maschinenbetten werden bis auf das µ genau geschliffen.

  • Auf der NC-Präzisionsschleifmaschine von WMW haben Werkstücke bis zu sieben Metern Länge und einem Maximalgewicht bis zu 25 Tonnen Platz.

    Auf der NC-Präzisionsschleifmaschine von WMW haben Werkstücke bis zu sieben Metern Länge und einem Maximalgewicht bis zu 25 Tonnen Platz.

  • »Das neue Schleifzentrum eröffnet ein großes Potenzial für viele neue Projekte.« Dr. Utz-Volker Jackisch, Geschäftsführer von Epucret

    »Das neue Schleifzentrum eröffnet ein großes Potenzial für viele neue Projekte.« Dr. Utz-Volker Jackisch, Geschäftsführer von Epucret

  • Mittels eines Bohrkopfes können selbst kleine Bohrungen und Gewinde direkt auf der Maschine eingebracht werden.

    Mittels eines Bohrkopfes können selbst kleine Bohrungen und Gewinde direkt auf der Maschine eingebracht werden.

  • Die Maschinen im neuen Epucret-Schleifzentrum laufen bereits auf Hochtouren.

    Die Maschinen im neuen Epucret-Schleifzentrum laufen bereits auf Hochtouren.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

RAMPF Machine Systems

Daimlerstraße 18-26
DE 73117 Wangen
Tel.: 07161-95889-0
Fax: -29

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Hedelius: Acura 65 EL mit externer Automationslösung


Zu den Videos

Kostenloser E-Book Download
Kostenloser E-Book Download

Jetzt herunterladen!

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen