nach oben
05.12.2019

Michael Kaschke ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates des KIT

Der Aufsichtsrat des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat Professor Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Zeiss Gruppe, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Professorin Renate Schubert von der ETH Zürich, die den Aufsichtsratsvorsitz von März 2012 bis September 2019 innehatte.

Prof. Kaschke, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Bild: Dominik Gigler

„Das KIT gehört durch exzellente Forschung, Lehre und Innovation zu den wirklich renommierten Universitäten in Deutschland mit hoher internationaler Strahlkraft. Gerade die Vernetzung international, aber auch die mit der Wirtschaft für Innovationen wird zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen“, so Professor Michael Kaschke. „Gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern des Aufsichtsrates freue ich mich darauf, das KIT auf seinem Weg zu begleiten. Es ist mir ein persönliches Anliegen, die Entwicklung von Wissenschaft und Bildung mit vorantreiben zu dürfen – auch deswegen freue ich mich über diese zusätzliche Tätigkeit am KIT.“

„Für die strategische Weiterentwicklung des KIT ist der Aufsichtsrat ein sehr wichtiger Partner. Mit Professor Michael Kaschke konnte eine in Forschung, Lehre, Innovation und Wissenschaftspolitik erfahrene Persönlichkeit als Vorsitzender gewonnen werden“, sagt der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka. „Unser Ziel ist es, das KIT als die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft national wie international ausgezeichnet zu positionieren. Darüber, dass uns der neue Vorsitzende gemeinsam mit dem gesamten Aufsichtsrat dabei unterstützen wird, freue ich mich wirklich außerordentlich.“

Professor Michael Kaschke, Jahrgang 1957, ist seit 2000 Mitglied des Vorstands der Zeiss Gruppe und seit 2011 Vorstandsvorsitzender. Diese Tätigkeit wird er wie geplant zum April 2020 beenden. Im Jahr 2014 wurde er in den Deutschen Wissenschaftsrat berufen, das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Deutschland. Seit 2009 ist er Honorarprofessor der KIT-Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, er hält regelmäßig Vorlesungen zur optischen Medizintechnik sowie zum Innovationsmanagement.

Kaschke studierte Physik und promovierte zur Erzeugung und Anwendung ultrakurzer Laserimpulse. Neben seinem neuen Amt als Aufsichtsratsvorsitzender des KIT ist Michael Kaschke Aufsichtsratsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Weiterhin ist er Mitglied in den Aufsichtsräten der Henkel AG & Co. KGaA, der Deutschen Telekom AG und der Robert Bosch GmbH, zudem ist er Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Aalen.

Der Aufsichtsrat des KIT wacht über Entwicklung und Profilbildung der Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft und sorgt für Rahmenbedingungen, die ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Unter anderem wählt er die hauptamtlichen Präsidiumsmitglieder und beschließt den Struktur- und Entwicklungsplan sowie die bauliche Entwicklungsplanung. Das Gremium tagt dreimal im Jahr. Seine elf Mitglieder sind für die Dauer von vier Jahren im Amt; eine Wiederwahl ist zulässig.

Unternehmensinformation

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Kaiserstr. 12
DE 76131 Karlsruhe
Tel.: 0721-608-0
Fax: -44290

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

DMG Mori: Kombiniertes Laser-Auftragsschweißen und Fünf-Achs-Fräsen von großen 3D-Metallbauteilen.


Zu den Videos

Kostenloser E-Book Download
Kostenloser E-Book Download

Jetzt herunterladen!

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen