nach oben
08.02.2019

Die Intec 2019 in Bildern

Der Messeverbund Intec und Z 2019 ist am 8. Februar erfolgreich zu Ende gegangen: 24.400 Besucher aus 41 Ländern informierten sich auf dem ersten wichtigen internationalen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie. Damit verzeichnet das Messeduo einen neuen Besucherrekord und ist im Vergleich zu 2017 noch internationaler geworden. Auf einer gewachsenen Ausstellungsfläche von über 70.000 Quadratmeter präsentierten 1.324 Aussteller aus 31 Ländern innovative Produkte, Neuheiten und Weiterentwicklungen. Aussteller und Besucher waren mit dem Messeverlauf sehr zufrieden.

Der Termin für die nächste Ausgabe steht ebenfalls schon fest: Sie wird vom 2. bis 5. März 2021 wieder auf der Leipziger Messe stattfinden.

  • Zwei links, zwei rechts: In drei Leipziger Messehallen fand die Intec statt, eine vierte beherbergte die Zuliefermesse Z. (Bild: maschine+werkzeug)

    Zwei links, zwei rechts: In drei Leipziger Messehallen fand die Intec statt, eine vierte beherbergte die Zuliefermesse Z. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Vom 5. bis 8. Februar 2019 erwartete die Besucher des Leipziger Messedoppels Intec und Z 2019 ein umfassendes Angebot von rund 1.300 Ausstellern aus der Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie. Zudem lud das praxisorientierte Fachprogramm der Industriemessen zum Austausch über die Top-Themen der Branche ein. (Bild: maschine+werkzeug)

    Vom 5. bis 8. Februar 2019 erwartete die Besucher des Leipziger Messedoppels Intec und Z 2019 ein umfassendes Angebot von rund 1.300 Ausstellern aus der Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie. Zudem lud das praxisorientierte Fachprogramm der Industriemessen zum Austausch über die Top-Themen der Branche ein. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Fünf Maschinen präsentierte Mazak den Fachbesuchern auf der Intec. (Bild: maschine+werkzeug)

    Fünf Maschinen präsentierte Mazak den Fachbesuchern auf der Intec. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Mazak zeigte mit der Variaxis j-600/5X AM ein vertikales Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum, das mit einem Wire-Arc-Beschichtungskopf zusätzlich für die additive Fertigung gerüstet ist. (Bild: maschine+werkzeug)

    Die Variaxis j-600/5X AM von Mazak ist ein vertikales Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum, das mit einem Wire-Arc-Beschichtungskopf zusätzlich für die additive Fertigung gerüstet ist. (Bild: maschine+werkzeug)

  • In der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ des Intec-Preises erreichte Ceratizit Deutschland mit der Neuentwicklung „High Dynamic Turning“ einen zweiten Platz. Dabei wird erstmals eine bewegliche Frässpindel beim Drehen eingesetzt, um den Winkel des um 360 Grad drehbaren Mehrschneidenwerkzeugs zum Werkstück dynamisch zu erzeugen. Der Schneidkantenwechsel kann durch die Rotation um die eigene Werkzeugachse ohne Unterbrechung erfolgen. Nach Angaben der Jury bringt die Neuheit bis zu 200 Prozent mehr Produktivität. (Bild: maschine+werkzeug)

    In der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ des Intec-Preises erreichte Ceratizit Deutschland mit der Neuentwicklung „High Dynamic Turning“ einen zweiten Platz. Dabei wird erstmals eine bewegliche Frässpindel beim Drehen eingesetzt, um den Winkel des um 360 Grad drehbaren Mehrschneidenwerkzeugs zum Werkstück dynamisch zu erzeugen. Der Schneidkantenwechsel kann durch die Rotation um die eigene Werkzeugachse ohne Unterbrechung erfolgen. Nach Angaben der Jury bringt die Neuheit bis zu 200 Prozent mehr Produktivität. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Blum-Novotest wurde in der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ als Gewinner ausgezeichnet. Den Preis erhielt der Hersteller von Mess- und Prüftechnik für das Lasermesssystem LC50-Digilog, das nach Angaben der Jury neue Maßstäbe setzt. Werkzeuge berührungslos mit höchster Geschwindigkeit und Präzision unter rauesten Bedingungen zu messen, ist mit diesem System möglich. Die neue Maschinengeneration bedeute ein Alleinstellungsmerkmal für die Bearbeitung von Schienenfahrzeugrädern. Blum-Novotest erhielt – neben dem Pokal – 5.000 Euro Preisgeld vom Sponsor LBBW Landesbank Baden-Württemberg. (Bild: maschine+werkzeug)

    Blum-Novotest wurde in der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ als Gewinner ausgezeichnet. Den Preis erhielt der Hersteller von Mess- und Prüftechnik für das Lasermesssystem LC50-Digilog, das nach Angaben der Jury neue Maßstäbe setzt. Werkzeuge berührungslos mit höchster Geschwindigkeit und Präzision unter rauesten Bedingungen zu messen, ist mit diesem System möglich. Die neue Maschinengeneration bedeute ein Alleinstellungsmerkmal für die Bearbeitung von Schienenfahrzeugrädern. Blum-Novotest erhielt – neben dem Pokal – 5.000 Euro Preisgeld vom Sponsor LBBW Landesbank Baden-Württemberg. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Zwei der Einreichungen für den Intec-Preis für Nachwuchsarbeit konnten die Jury durch ihre jeweils sehr unterschiedlichen Ansätze besonders überzeugen, so dass zwei Firmen mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurden. Das Unternehmen BAM aus Weiden in der Oberpfalz überzeugte mit seinem überarbeiteten Konzept der Nachwuchsarbeit und erhielt dafür . Dies umfasst unter anderem die Einstellung eines technischen Ausbildungsleiters und eine verstärkte Arbeit in den sozialen Medien. So konnte die Ausbildungsquote im Jahr 2018 mit 14 neuen Auszubildenden auf zwölf Prozent gesteigert werden. Neben einer modernen Lehrwerkstatt punktet das Konzept zum Beispiel auch mit den BAM Tech Days, einem Tag der offenen Tür und Lehrerfortbildungsprogrammen. (Bild: maschine+werkzeug)

    Zwei der Einreichungen für den Intec-Preis für Nachwuchsarbeit konnten die Jury durch ihre jeweils sehr unterschiedlichen Ansätze besonders überzeugen, so dass zwei Firmen mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurden. Das Unternehmen BAM aus Weiden in der Oberpfalz überzeugte mit seinem überarbeiteten Konzept der Nachwuchsarbeit und erhielt dafür . Dies umfasst unter anderem die Einstellung eines technischen Ausbildungsleiters und eine verstärkte Arbeit in den sozialen Medien. So konnte die Ausbildungsquote im Jahr 2018 mit 14 neuen Auszubildenden auf zwölf Prozent gesteigert werden. Neben einer modernen Lehrwerkstatt punktet das Konzept zum Beispiel auch mit den BAM Tech Days, einem Tag der offenen Tür und Lehrerfortbildungsprogrammen. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Die Gewinner des Intec-Preises 2019 wurden während der Messegala der Intec und Z 2019 in der Kongresshalle am Zoo Leipzig verkündet. (Bild: Leipziger Messe GmbH/Tom Schulze)

    Die Gewinner des Intec-Preises 2019 wurden während der Messegala der Intec und Z 2019 in der Kongresshalle am Zoo Leipzig verkündet. (Bild: Leipziger Messe GmbH/Tom Schulze)

  • Horn zeigte den Einsatz seiner Werkzeuge auf einer CTX-Maschine von DMG Mori. (Bild: maschine+werkzeug)

    Horn zeigte den Einsatz seiner Werkzeuge auf einer CTX-Maschine von DMG Mori. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Am überdimensionalen Werkzeug führte Emuge die Arbeitsweise seines Gewindeformers vor. (Bild: maschine+werkzeug)

    Am überdimensionalen Werkzeug führte Emuge die Arbeitsweise seines Gewindeformers vor. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Auch Schunk setzte auf anschauliche Demonstrationen seiner Handling-Systeme. (Bild: maschine+werkzeug)

    Auch Schunk setzte auf anschauliche Demonstrationen seiner Handling-Systeme. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Das Blubbern beim Wasserstrahlschneiden zog bei Innomax immer wieder neugieriges Publikum an. (Bild: maschine+werkzeug)

    Das Blubbern beim Wasserstrahlschneiden zog bei Innomax immer wieder neugieriges Publikum an. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Kein Supersportwagen aus russischer Produktion, sondern ein BMW i8 Roadster am Stand „Additiv + Hybrid“ gleich neben dem russischen Gemeinschaftsstand. (Bild: maschine+werkzeug)

    Kein Supersportwagen aus russischer Produktion, sondern ein BMW i8 Roadster am Stand „Additiv + Hybrid“ gleich neben dem russischen Gemeinschaftsstand. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Am Stand von Innomax konnten die Messebesucher Skulpturen bewundern, die die Evolution des Menschen nachzeichnen. Sie sind vollständig aus Metallresten gefertigt. (Bild: maschine+werkzeug)

    Am Stand von Innomax konnten die Messebesucher Skulpturen bewundern, die die Evolution des Menschen nachzeichnen. Sie sind vollständig aus Metallresten gefertigt. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Niles-Simons und Wema Glauchau ließen die auf ihren Maschinen gefertigten Bauteile für sich sprechen. (Bild: maschine+werkzeug)

    Niles-Simons und Wema Glauchau ließen die auf ihren Maschinen gefertigten Bauteile für sich sprechen. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Das Werkzeugsystem Over-Cut von Leistritz ist für das axiale Überdrehen von länglichen Bauteilen ab einem Werkstückdurchmesser von 3 Millimeter konzipiert. (Bild: maschine+werkzeug)

    Das Werkzeugsystem Over-Cut von Leistritz ist für das axiale Überdrehen von länglichen Bauteilen ab einem Werkstückdurchmesser von 3 Millimeter konzipiert. (Bild: maschine+werkzeug)

  • In einer Auslage zeigte der Brikettier-Spezialist Ruf, wie sich Späne aus unterschiedlichen Materialien wieder in Form bringen lassen. (Bild: maschine+werkzeug)

    In einer Auslage zeigte der Brikettier-Spezialist Ruf, wie sich Späne aus unterschiedlichen Materialien wieder in Form bringen lassen. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Starrag präsentierte am Stand mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen Abarbeiten von Transportaufträgen. (Bild: maschine+werkzeug)

    Starrag präsentierte am Stand mit dem Heckert AV ein umfassendes Automatisierungssystem zum autonomen Abarbeiten von Transportaufträgen. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Da die Maschine zu groß für den Messestand ist, präsentierte Bimatec Solarluce das Fahrständer Fräs- und Bohrcenter als Modell. (Bild: maschine+werkzeug)

    Da die Maschine zu groß für den Messestand ist, präsentierte Bimatec Solarluce das Fahrständer Fräs- und Bohrcenter als Modell. (Bild: maschine+werkzeug)

  • In verschiedenen Fachvorträgen informierten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über deueste Trends und Technologien. Hier referiert Dr. Ina Terwey von Sandvik Coromant über die Möglichkeiten, Vorteile und den Nutzen von additiven Verfahren in der Zerspanung. (Bild: maschine+werkzeug)

    In verschiedenen Fachvorträgen informierten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über deueste Trends und Technologien. Hier referiert Dr. Ina Terwey von Sandvik Coromant über die Möglichkeiten, Vorteile und den Nutzen von additiven Verfahren in der Zerspanung. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Hedelius präsentierte auf der Intec das neue Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Acura 85. Die Besucher erlebten am Messestand unterschiedliche Bearbeitungsverfahren live, wie zum Beispiel das Trochoidalfräsen, Hochvorschubfräsen sowie klassische Schrupp- und Schlichtbearbeitung. (Bild: maschine+werkzeug)

    Hedelius präsentierte auf der Intec das neue Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Acura 85. Die Besucher erlebten am Messestand unterschiedliche Bearbeitungsverfahren live, wie zum Beispiel das Trochoidalfräsen, Hochvorschubfräsen sowie klassische Schrupp- und Schlichtbearbeitung. (Bild: maschine+werkzeug)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Kostenloser E-Book Download
Kostenloser E-Book Download

Jetzt herunterladen!

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen