nach oben
maschine+werkzeug 07/2012

Werkzeuge waschen

EXTRA - Betriebsmittel

Werkzeugreinigung - Um die Effizienz bei der Produktion zu verbessern, haben Christoph und Stefan Sigel von SCS Metall eine neue Beistell-Waschmaschine für die Werkzeugreinigung entwickelt.

Der neu entwickelte Tauchwascher Lavaspeed von SCS Metall.

Maschinenstillstand, Arbeitsstillstand und Produktionsverzögerungen kosten Industriebetriebe täglich viel Geld. Daher ist es notwendig, sensible Werkzeuge – wie beispielsweise Stanz-Nibbel-Werkzeuge – nach dem Einsatz täglich zu reinigen.

Bislang erfolgt das sehr aufwendig und zeitintensiv. Der Maschinenführer wendet circa 30 bis 40 Minuten Zeit auf, um die einzelnen Werkzeuge beziehungsweise Kassetten auseinanderzunehmen und sie dann händisch zu reinigen.

Oft bleiben allerdings so Späne an unzugänglichen Stellen zurück, die den späteren Produktionsprozess negativ beeinflussen können. Durch eine manuelle Reinigung ist es nahezu unmöglich, die Werkzeuge perfekt zu reinigen. Auch Christoph und Stefan Sigel, die Geschäftsführer von SCS Metall, sahen sich mit dieser Schwierigkeit konfrontiert, als sie ihren Maschinenpark um eine Stanz-Nibbel-Maschine erweiterten.

Das auf Blechbearbeitung spezialisierte Familienunternehmen in Weil bei Stuttgart legt großen Wert auf präzise Bauteile und setzt dabei auch auf die Sauberkeit von Werkzeugen. Bei einem gründlichen aber bisher händischen Reinigungsprozess geht wertvolle Zeit verloren.

So beschlossen die Brüder, eine Maschine zu entwickeln, die ihnen das umständliche manuelle Reinigen erspart. Daraus entstand der Tauschwascher Lavaspeed. Das oszillierende Tauchwaschprinzip, das durch eine ständige Auf-und-ab-Bewegung in einer speziellen Reinigungsflüssigkeit gekennzeichnet ist, macht eine professionelle Reinigung bis in kleinste Zwischenräume möglich.

Der Lavaspeed kann als eine Art Waschmaschine für industrielle Teile gesehen werden und zeichnet sich durch seine einfache Handhabung aus. Die Investition in den Tauchwascher lohnt sich, so Christoph und Stefan Sigel, denn die Maschine kann pro Waschvorgang mit bis zu 25 kg belastet werden. Das reicht aus, um beispielsweise die zahlreichen Werkzeuge einer Stanz-Nibbel-Maschine nach dem Produktionsprozess zu reinigen.

Da der Lavaspeed ausschließlich mit Druckluft betrieben wird, ist er nahezu überall in der Produktionshalle einsetzbar, kann also auch von Maschine zu Maschine bewegt werden. Somit entfällt die lohnkostenintensive Reinigung durch den Werkzeugführer komplett.

Die mit dem Lavaspeed gereinigten Werkzeuge oder Bauteile weisen einen deutlich geringeren Verschmutzungsgrad als herkömmlich gereinigte Teile auf. So können Störungsmeldungen bis auf ein Minimum reduziert werden. Dies kommt vor allem mannlosen (Nacht-)Schichten eines sensiblen Produktionsprozesses zugute. Bei Bedarf hat der Reinigungsvorgang eine rückfettende Wirkung. Zudem bietet gepflegtes Werkzeug eine längere Standzeit.

www.scs-metall.de

Unternehmensinformation

SCS Metall GbR

Daimlerstraße 1
DE 71263 Weil der Stadt
Tel.: 07033-6946 5-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
  • 29.03.2017 von Industriereinigung

    Vielen Dank für den interessanten Artikel zur Werkzeugreinigung. Ich denke genauso wie bei Werkzeugen, ist es auch wichtig, dass man die Maschinen regelmäßig reinigt. Die <a href='http://www.ahs-reinigung.at/de/service/bau-und-industriereinigung/' > Industriereinigung</a> ist zum Beispiel wichtig um Späne von Maschinenteilen und vom Boden zu entfernen.

Diesen Artikel kommentieren





Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Aktuelle Beiträge