nach oben
04.09.2018

Lange Späne zerkleinern: Erdwich präsentiert neue Zweiwellen-Zerkleinerungsanlage

Erdwich stellt auf der AMB erstmals seinen kompakten Zweiwellen-Späne-Zerkleinerer mit verändertem Gehäuse und optimierter Schneidgeometrie vor.

Auf den ersten Blick sind Späne in der metallverarbeitenden Industrie ein allgegenwärtiges Problem, verursacht durch Dreh-und Fräsmaschinen oder manuelle Bearbeitung im Produktionsprozess. Doch gerade Metallspäne lassen sich gewinnbringend vor Ort recyceln. Häufig sehen sich Unternehmen jedoch mit beengten Flächenverhältnissen konfrontiert. Um dieser Problematik bei der Einbausituation proaktiv entgegenzuwirken, hat sich Erdwich, Spezialist für Zerkleinerungssysteme mit Sitz im oberbayerischen Igling, bewusst für eine Ergänzung seines bisher eingesetzten Einwellen-Zerkleinerungssystem-Portfolio entschieden.

  • Industrieabfälle wie etwa Metallspäne lassen sich gewinnbringend recyceln, benötigen unzerkleinert jedoch viel Platz im Betrieb. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

    Industrieabfälle wie etwa Metallspäne lassen sich gewinnbringend recyceln, benötigen unzerkleinert jedoch viel Platz im Betrieb. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

  • Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

    Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

  • Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

    Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

  • Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

    Der neue Zweiwellenzerkleinerer M400/2-400 auf Basis der vorhandenen Einwellenanlage M400/1 erreicht nicht nur eine höhere Durchsatzleistung, sondern auch das Einzugsverhalten im Hinblick auf lange Metallspäne wurde verbessert. Bild: Erdwich Zerkleinerungs-Systeme GmbH

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die neue M400/2-400 Zweiwellen-Zerkleinerungsanlage basiert auf der altbewährten Basis der Einwellen-Zerkleinerer M400/1. Vor allem bei der Verarbeitung von langen Spänen und voluminöseren Späne-Gewöllen soll die neue Anlage ihre Vorteile ausspielen: Verbesserungskennzeichen der M400/2-400 sind eine optimierte Messerform für eine flexiblere Steckfolge, eine Vergrößerung des Zuführ-Volumens in die Maschine und eine Erhöhung der Durchsatzleistung um bis zu 100%.

„Für viele Betriebe ist es ökonomischer, die im Produktionsprozess anfallenden Metallspäne bereits direkt vor Ort aufzubereiten und wieder in den Prozesskreislauf zurückzuführen anstatt sie zentral zu entsorgen“, erklärt Geschäftsführer Harald Erdwich. „Es gibt hier für die Betriebe verschiedene Optionen, darunter die Möglichkeit die vorhandenen Metallspäne selbst weiterzuverarbeiten oder das bereits zerkleinerte Späne-Material gewinnbringend an einen Schrotthändler zu verkaufen“, so Erdwich weiter.

Beide Varianten führen zu einer deutlichen Effizienzsteigerung im Unternehmen und tragen zu einer optimierten Kostenstruktur mit teils hohen Ersparnissen bei. Durch die häufig differenzierenden Metallabfälle in Form und Größe, nimmt die Lagerung der Späne oftmals sehr viel Nutzungsfläche innerhalb des Betriebs in Anspruch und führt folglich zu einer erschwerten Verladung und Transport.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Erdwich Zerkleinerungssysteme GmbH

Gewerbestraße 6
DE 86859 Igling
Tel.: 08191-9652-0
Fax: 08191-9652-16

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics