nach oben
maschine+werkzeug 05/2019

Mit Hochdruck zur Präzision

KSS

Schneider Gutach fertigt Präzisionsdrehteile und Baugruppen aus unterschiedlichen Materialien. Ein zentrales Mittel zur Sicherung der Prozessstabilität und Qualität ist die Hochdruck-Filtration des Kühlschmiermittels.

Das 1952 gegründete Unternehmen Schneider Gutach mit Sitz im vorderen Schwarzwald hat sich auf kleinere und mittlere Serien spezialisiert. In seinem Werk fertigt das Unternehmen Langdrehteile bis zu einem Durchmesser von 38 Millimetern und einer Länge von 1.000 Millimetern sowie Kurzdrehteile bis zu einem Durchmesser von 60 Millimetern für Kunden aus allen Branchen in ganz Deutschland sowie für international tätige Konzerne mit Sitz in Deutschland. Dabei fräst, bohrt, schleift und presst der rund 120 Mann starke Betrieb Teile aus Messing, Stahl, Edelstahl und auch schmierenden Materialien wie Aluminium und Kupfer. Hierbei möchten sich die Schwarzwälder eine hohe Flexibilität bewahren, bezüglich was auf welcher Maschine zu welchem Zeitpunkt bearbeitet wird.

Hoch flexibel

Neben modernen Zerspanungstechnologien sowie hoch qualifizierten Mitarbeitern ist hierfür die Investition in hochwertige Hochdruck-Filtrationssysteme von Müller Hydraulik verantwortlich. »Rund 40 Prozent des Teilespektrums werden mit innerer Kühlmittelzufuhr unter Hochdruck bearbeitet. Dabei setzen wir, sofern wir Platz haben, die ›Combistream‹ ein – die Kombination aus Hochdruck, Maschinentank und Späneförderer«, erklärt Frank Bildstein, Geschäftsführer von Schneider.

Combistream Sonderkonstruktionmit seitlichem Späneauswurf. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

Combistream Sonderkonstruktionmit seitlichem Späneauswurf. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

»Bei geringerem verfügbaren Platz oder auch abhängig von Teilen und Maschinen setzen wir auf Combiloop als Beistellaggregat. Müller bietet mit seinem großen Sortiment sogar Lösungen unter dem Stangenlader an, die, obgleich sie klein sind, in der Filtration und im Hochdruck hervorragend performen. So haben wir die ›Combiloop CL2 E‹ an unsere Miyano-Maschinen angebunden. Generell sind die Müller-Lösungen – ob Combistream oder Combiloop – immer extrem kompakt. Und sollte es mal eng werden, zeigt sich die starke, partnerschaftliche Problemlösungskompetenz. So wurde speziell für uns eine Combistream-Sonderkonstruktion für DMG-Mori-Maschinen realisiert, bei der der Späneauswurf aus Platzgründen seitlich versetzt wurde.«

Filterwechsel einfach und schnell. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

Filterwechsel einfach und schnell. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

Besonders auffällig in der Schneider-Fertigung ist, dass sowohl die Combiloop- sowie auch die integrierten Combistream-Lösungen in sehr hohen Ausbaustufen mit Regelpumpe und Automatikfilter zu finden sind. »Natürlich haben wir hohe initiale Investitionen. Aber das amortisiert sich recht schnell – unter anderem wegen der höheren Geschwindigkeiten, eines erweiterten Bearbeitungsspektrums, verbesserter Standzeiten oder Energieeinsparungen. Hinzu kommt, dass diese Konfiguration uns aber auch maximale Flexibilität sichert. Das hat hohe Priorität bei uns, da davon unsere Kunden profitieren. Vor allem aber erzielen wir stabile Fertigungsprozesse, die Hand in Hand gehen mit positiven Effekten auf die Qualität. Gerade dieser letzte Punkt ist für uns bei Schneider ausschlaggebend. Wir möchten höchste Präzision liefern«, so Frank Bildstein.

Mehr Qualität

Bei der Zerspanung unter Hochdruck mit innengekühlten Werkzeugen erklärt sich die Qualitätsverbesserung unter anderem durch das frühzeitige Brechen, Abspülen sowie den Abtransport des Spanes. Ein enorm wichtiger Aspekt ist darüber hinaus, dass gerade bei Edelstahl und hochfesten Legierungen deutlich höhere Standzeiten der Platten erreicht werden. Dadurch müssen sie seltener gewechselt werden, was weitere Vorteile mit sich bringt: »Je weniger Platten ich wechseln muss, umso geringer sind die Maßveränderungen auf dem Teil – umso besser ist die Qualität am Ende. Und ich verringere den Ausschuss. Denn ist die Platte verschlissen, wandert das Maß ab. Bemerkt man das nicht sofort, dann riskiere ich, dass Fehlteile produziert werden. Der Prozess mit Hochdruck-Innenkühlung ist viel stabiler, gleichzeitig werden die Qualität verbessert und Ausschuss minimiert«, erläutert Frank Bildstein.

Combiloop CL4 mit Eco+-Regelpumpentechnologie. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

Combiloop CL4 mit Eco+-Regelpumpentechnologie. Bild: Misha Gerweck / Klicktrick

Schneider investierte stetig in die Weiterentwicklung und schuf damit Standards, die Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen nützen. »Neben der Auslegung der Steuerung sowie den vorbereiteten Schnittstellen, die den reibungslosen, schnellen Einsatz gewährleisten, stellen wir gerade auch mit dem selbstreinigenden Automatikfilter sicher, dass der Mitarbeiter so wenig Arbeit wie möglich mit den Hochdruckanlagen hat. Häufige Filterwechsel oder Reinigung heißt für uns, dass dadurch die Mitarbeiter an die Maschine gebunden sind und nichts anderes machen können. Da wir unsere 90 Maschinen rund 10 Mal pro Tag rüsten, wäre das für uns ein echtes Problem in Sachen Effizienz und Liefertreue«, resümiert Frank Bildstein.

www.muellerhydraulik.de

Unternehmensinformation

Müller Hydraulik GmbH

Albring 29
DE 78658 Zimmern o.R.
Tel.: 0741-174575-0
Fax: 0741-174575-299

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Sauter Feinmechanik: Smarte Lösungen für die Fertigung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics