nach oben
maschine+werkzeug 10/2019

Absolut dicht

Ölnebelabsaugung

Für den Abtransport der Kühlschmierstoffnebel und Dämpfe zur zentralen Filteranlage vertraut SPS Schiekel Präzisionssysteme auf das Rohrsystem von Jacob.

Individuelle Rohrleitungsverläufe lassen sich aus über 8.500 Standardteilen zusammenstellen. Bild: Jacob

Individuelle Rohrleitungsverläufe lassen sich aus über 8.500 Standardteilen zusammenstellen. Bild: Jacob

Bei der spanenden Fertigung werden in Werkzeugmaschinen zur Kühlung, zur Schmierung und zum Abtransport der Späne Kühlschmierstoffe (KSS) eingesetzt. Dabei entstehen Nebel, Dämpfe und Rauch, die abgesaugt und gereinigt werden müssen. So auch bei SPS Schiekel Präzisionssysteme mit Sitz in Dohna bei Dresden. Das Unternehmen ist auf die hochpräzise mechanische Bearbeitung von Edelstahl und anderen schwer zerspanbaren Werkstoffen wie Titan, Nickel oder Hastelloy spezialisiert.
Die rund 130 Mitarbeiter verarbeiten in flexibler Klein- und Mittelserienproduktion über 500 Tonnen Edelstahl pro Jahr. Für die insgesamt 31 CNC-Maschinen in der Fertigung ließ das Unternehmen in jeder der beiden Hallen eine zentrale Absauganlage installieren. Dazu wurde das längsnahtverschweißte Rohrsystem von Jacob sowohl für die Abluftführung innerhalb der Maschine als auch für die Verrohrung von der Maschine zum Filter eingesetzt.

Öl- und fettresistent

Die verwendeten pulverbeschichteten Rohre sind 1 Millimeter stark und verfügen über einen Durchmesser von 100 bis 450 Millimetern. Für das Projekt war es enorm wichtig, dass Aerosole und Kondensate nicht aus dem Rohrsystem austreten können. Die längsnahtverschweißten Rohre bieten keine potenziellen Austrittsstellen und auch die Verbindung der Rohrelemente mit Bördeldichtringen und Spannringen garantiert optimale Dichtigkeit. Da Jacob die Dichtringe in verschiedenen Materialien anbietet, setzten die Projektplaner auf die Variante aus NBR, der resistent gegen Öle und Fette ist.

Trotz der hohen Dichtigkeitsanforderungen überzeugte das System durch seine hohe Flexibilität: Dank modularer Bauweise und über 8.500 Standardteilen wurde das Rohrleitungssystem an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und kann problemlos erweitert werden. Die individuellen Übergänge auf Maschinen oder Filter löste Jacob mit Sonderanfertigungen. Auch wenn Maschinen umgesetzt werden sollten, kann SPS Schiekel die Absaugleitung einfach an die neuen Anforderungen anpassen: Die einzelnen Rohrelemente werden durch Öffnen der Spannringe aus dem Gesamtsystem gelöst und demontiert – ohne jegliches Schneiden und Schweißen. Die Vorabplanung der Rohrleitungsverläufe erstellten die Experten mit den Modellen aus der Jacob-CAD-Datenbank. Bei der Kostenermittlung nutzte die SPS Schiekel das Projektplanungstool im Jacob-Webshop, über den auch schnell neue Teile nachbestellt werden können.

www.jacob-rohre.de

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Metav 2020 Preview - Industrie 4.0 im Fokus


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics