nach oben
Gewindefertigung - Gewindefräsen

Gewindefräsen

Das Gewindefräsen bietet eine hohe Prozesssicherheit und universelle Einsatzmöglichkeiten der Werkzeuge in den unterschiedlichsten Materialien. Um mit einem Gewindefräser ein Gewinde herzustellen, führt die Maschine eine schraubenförmige Bewegung aus. Diese Bewegung muss in Z-Richtung genau der Steigung entsprechen.

Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatten

Beim Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatten handelt es sich um einen universellen Fräskörper, der mit Platten unterschiedlichster Steigung bestückt werden kann. Diese Platten weisen in axialer Richtung mehrere Profilzähne auf. Große Gewindetiefen können mit diesem Werkzeug nur durch Nachsetzen erzeugt werden. Mit dem Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatten können sowohl Innengewinde als auch Außengewinde gefräst werden (Bild 14 und Bild 15).

Bild 14: Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatten

Bild 15: Verfahrwege bei der Erzeugung einens Innengewindes mit Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatten

Zirkular-Gewindefräser mit 4-Zahn-Wendeplatte

Zirkular-Gewindefräser mit 4-Zahn-Wendeplatten sind Werkzeuge mit auswechselbaren Wendeschneidplatten für die Herstellung von großen Innen- und Außengewinden. Anders als beim Zirkular-Gewindefräser mit Mehrzahnplatte haben diese Platten nur einen Profilzahn und sind teilprofiliert, dass bedeutet sie decken einen bestimmten Steigungsbereich ab. Dieses Werkzeug muss deshalb pro Gewindegang einmal zirkulieren (Bild 16 und Bild 17).

Bild 16: Zirkular-Gewindefräser mit 4-Zahn-Wendeplatten

Bild 17: Verfahrwege bei der Erzeugung einens Innengewindes mit Zirkular-Gewindefräser mit 4-Zahn-Wendeplatten

Gewindefräsfurchen

Der Gewindefräsfurcher (GF-plus) vereint Funktionen des Gewindefräsens sowie des Gewindefurchens. Er besitzt am Gewindeteil in Umfangsrichtung versetzte, schneidende sowie furchende Zahnreihen (Bild 18).

Bild 18: Gewindefräsfurcher

Das wirksame Gewindeprofil im Werkzeugeinsatz ergibt sich aus der Überlagerung des fräsenden sowie des furchenden Zahnprofiles (Bild 19).

Bild 19: Überlagerung des fräsenden und des furchenden Zahnprofils

Der GF-plus wird analog zu einem Gewindefräser eingesetzt. Das erzeugte Werkstückgewinde wird zu ca. einem Drittel umgeformt und zu ca. zwei Drittel spanend hergestellt. Das Resultat ist eine gefräste Oberflächenstruktur in der Gewindeflanke sowie der durch Umformen erzeugte Außenradius am Gewindegrund (Bild 20).

Bild 20: Gefräste Oberflächenstruktur in der Gewindeflanke. Durch Druckspannungen verfestigt sich das Gefüge am Gewindegrund


Inhaltsverzeichnis

Handbuch Spanen
Herausgeber: Günter Spur
10/2014, 1392 Seiten, € 239,99
ISBN: 978-3-446-43699-2
Seite 1047 - 1053

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics