01. NOVEMBER 2014

zurück

kommentieren empfehlen drucken  

Effiziente Produktion steht auf der Metav besonders im Fokus


Die Beschaffung energieeffizienter Produktionsmittel ist bei den meisten Automobilherstellern mittlerweile fest im Lastenheft vorgegeben. Dabei werden den Maschinenlieferanten Kriterien und Komponenten, wie energieeffiziente Motoren oder Bearbeitungsspindeln, bindend vorgeschrieben. Das Thema „Effiziente Produktion“ steht deshalb auf der Metav 2012 in Düsseldorf ganz besonders im Fokus.

Um eine Beurteilung der Gesamtwirtschaftlichkeit von Werkzeugmaschinen zu ermöglichen, wurde das Verbundprojekt „e-Sim-Pro“ im Rahmen der Innovationsplattform „Effizienzfabrik“ initiiert – eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und VDMA. Dabei sollen exemplarisch energieoptimierte Maschinen- und Komponentenkonzepte entwickelt werden.

Wie die dabei gewonnenen Erkenntnisse in die praktische Produktentwicklung einfließen, erläutert Christian Eisele, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt: „Im Verbundprojekt e-Sim-Pro wurde eine Methodik entwickelt, die es ermöglicht, den Energiebedarf verschiedener Baugruppen einer Werkzeugmaschine mit Hilfe von Simulationsmodellen zu berechnen. Dadurch kann der Maschinenhersteller bereits im Entwicklungsprozess der Maschine verschiedene konstruktive Lösungen hinsichtlich des zu erwartenden Energieverbrauchs bewerten und somit sicherstellen, sowohl eine kosten- als auch eine energetisch optimierte Maschine am Markt anbieten zu können.“

Bis heute, so Eisele, „fehlen objektive, standardisierte Vergleichsmöglichkeiten für den Energiebedarf spanender Werkzeugmaschinen“. Die im Projekt entwickelte Simulationssoftware ermögliche es, die zu erwartende elektrische Leistungsaufnahme der einzelnen Maschinenkomponente zu quantifizieren. Mit Hilfe des Nutzungsprofils der Werkzeugmaschine könne somit der Energieverbrauch einer spezifischen Bearbeitungsaufgabe in den verschiedenen Maschinenzuständen berechnet werden. Damit habe der Maschinenhersteller die Möglichkeit, Maschinen auch energetisch optimal auf den Bearbeitungsfall abzustimmen und somit Überdimensionierungen von Komponenten zu vermeiden.

Datum:
02.02.2012
Unternehmen:
Bildergalerie:
1 Unternehmens-Video:
  • VDW Initiative ..

kommentieren empfehlen drucken  


ANZEIGE

 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kennametal: Intelligent Drehen mit Beyond Drive
Mit neuen Wendeplatten und Beschichtungen zu höherer Produktivität beim Drehen von Stahl, rostfreiem Stahl und Gusseisen.Beyond Drive mit bronzefarbener TiOCN-Deckschicht macht die Verschleißkontrolle einfach wie nie zuvor. » weiterlesen
Katzenmeier: Haas Factory Outlet feiert 10-jähriges Bestehen
Die Katzenmeier Maschinen-Service GmbH feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Firmenjubiläum als Haas Factory Outlet und dies wird mit einer zweitägigen Hausemesse und vielen interessanten Angeboten rund um das Thema Zerspanung abgerundet. » weiterlesen
Milltec: Individuelle Lösungen
Ob in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, im Maschinenbau oder im Werkzeug- und Formenbau – in allen Branchen sind verlässliche Partner und Experten in zerspanungstechnischen Anwendungen gefragt. Dabei kommt es schon lange nicht mehr nur auf eine große Bandbreite an Werkzeugen und hohe Qualität an. » weiterlesen
Bohren in anspruchsvollen Dimensionen
Im Fokus der vom Carl Hanser Verlag veranstalteten Tagung „Bohren in anspruchsvollen Dimensionen“ am 11. und 12. November in Mannheim steht die Produktivität von Bohrprozessen sowohl im Makro- wie im Mikrobereich. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv



Partner

Business-News bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit StepStone

Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa

PR-Agentur ofischer: Tipps für's b2b-Marketing bei maschine+werkzeug - in Kooperation mit ofischer communication