02. AUGUST 2015

zurück

kommentieren drucken  

Effiziente Produktion steht auf der Metav besonders im Fokus


Die Beschaffung energieeffizienter Produktionsmittel ist bei den meisten Automobilherstellern mittlerweile fest im Lastenheft vorgegeben. Dabei werden den Maschinenlieferanten Kriterien und Komponenten, wie energieeffiziente Motoren oder Bearbeitungsspindeln, bindend vorgeschrieben. Das Thema „Effiziente Produktion“ steht deshalb auf der Metav 2012 in Düsseldorf ganz besonders im Fokus.

Um eine Beurteilung der Gesamtwirtschaftlichkeit von Werkzeugmaschinen zu ermöglichen, wurde das Verbundprojekt „e-Sim-Pro“ im Rahmen der Innovationsplattform „Effizienzfabrik“ initiiert – eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und VDMA. Dabei sollen exemplarisch energieoptimierte Maschinen- und Komponentenkonzepte entwickelt werden.

Wie die dabei gewonnenen Erkenntnisse in die praktische Produktentwicklung einfließen, erläutert Christian Eisele, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt: „Im Verbundprojekt e-Sim-Pro wurde eine Methodik entwickelt, die es ermöglicht, den Energiebedarf verschiedener Baugruppen einer Werkzeugmaschine mit Hilfe von Simulationsmodellen zu berechnen. Dadurch kann der Maschinenhersteller bereits im Entwicklungsprozess der Maschine verschiedene konstruktive Lösungen hinsichtlich des zu erwartenden Energieverbrauchs bewerten und somit sicherstellen, sowohl eine kosten- als auch eine energetisch optimierte Maschine am Markt anbieten zu können.“

Bis heute, so Eisele, „fehlen objektive, standardisierte Vergleichsmöglichkeiten für den Energiebedarf spanender Werkzeugmaschinen“. Die im Projekt entwickelte Simulationssoftware ermögliche es, die zu erwartende elektrische Leistungsaufnahme der einzelnen Maschinenkomponente zu quantifizieren. Mit Hilfe des Nutzungsprofils der Werkzeugmaschine könne somit der Energieverbrauch einer spezifischen Bearbeitungsaufgabe in den verschiedenen Maschinenzuständen berechnet werden. Damit habe der Maschinenhersteller die Möglichkeit, Maschinen auch energetisch optimal auf den Bearbeitungsfall abzustimmen und somit Überdimensionierungen von Komponenten zu vermeiden.

Datum:
02.02.2012
Unternehmen:
Bildergalerie:
1 Unternehmens-Video:
  • VDW Initiative ..

kommentieren drucken  

 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Monforts: Von Insolvenzverwalter an Investor veräußert
Die Anderson Industrial Corp. führt Mönchengladbacher Traditionsunternehmen fort. Monforts wird Teil einer internationalen Wachstumsstrategie. » weiterlesen
Hurco: Kauf von Werkzeugmaschinenherstellern aus USA und Taiwan
Seine international ausgerichtete Firmenstrategie setzt Hurco Companies mit dem Kauf zweier Größen aus der Branche konsequent fort: Milltronics CNC Machines aus Nordamerika und Takumi Machinery aus Taiwan. Hurco hat seinen Sitz in Indianapolis, USA; das deutsche Tochterunternehmen Hurco GmbH Deutschland firmiert in Pliening bei München. Der Konzern gilt als weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Werkzeugmaschinen mit integrierter Steuerung. » weiterlesen
Ucimu: 30 Prozent mehr Aufträge von Werkzeugmaschinen
Im zweiten Quartal 2015 hat der vom Centro Studi & Cultura di Impresa von Ucimu-Sistemi per produrre (Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen) erarbeitete Auftragsindex von Werkzeugmaschinen ein Wachstum von 30% gegenüber dem gleichen Zeitraum des vorherigen Jahres verzeichnet. » weiterlesen
Robuste Rolloabdeckung für Werkzeugmaschinen
Die Haupteigenschaften des neuen Schutzbands Steel-Tex von P.E.I. liegen in der hohen Widerstandsfähigkeit sowohl bei Nass- als auch bei Trockenbearbeitung und darin, dass das Band unter Beschuss mit glühenden und scharfkantigen Spänen nicht einreißt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv



  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Partner

Business-News bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit StepStone

Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa

PR-Agentur ofischer: Tipps für's b2b-Marketing bei maschine+werkzeug - in Kooperation mit ofischer communication