03. JULI 2015

zurück

kommentieren drucken  

Effiziente Produktion steht auf der Metav besonders im Fokus


Die Beschaffung energieeffizienter Produktionsmittel ist bei den meisten Automobilherstellern mittlerweile fest im Lastenheft vorgegeben. Dabei werden den Maschinenlieferanten Kriterien und Komponenten, wie energieeffiziente Motoren oder Bearbeitungsspindeln, bindend vorgeschrieben. Das Thema „Effiziente Produktion“ steht deshalb auf der Metav 2012 in Düsseldorf ganz besonders im Fokus.

Um eine Beurteilung der Gesamtwirtschaftlichkeit von Werkzeugmaschinen zu ermöglichen, wurde das Verbundprojekt „e-Sim-Pro“ im Rahmen der Innovationsplattform „Effizienzfabrik“ initiiert – eine gemeinsame Initiative von Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und VDMA. Dabei sollen exemplarisch energieoptimierte Maschinen- und Komponentenkonzepte entwickelt werden.

Wie die dabei gewonnenen Erkenntnisse in die praktische Produktentwicklung einfließen, erläutert Christian Eisele, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt: „Im Verbundprojekt e-Sim-Pro wurde eine Methodik entwickelt, die es ermöglicht, den Energiebedarf verschiedener Baugruppen einer Werkzeugmaschine mit Hilfe von Simulationsmodellen zu berechnen. Dadurch kann der Maschinenhersteller bereits im Entwicklungsprozess der Maschine verschiedene konstruktive Lösungen hinsichtlich des zu erwartenden Energieverbrauchs bewerten und somit sicherstellen, sowohl eine kosten- als auch eine energetisch optimierte Maschine am Markt anbieten zu können.“

Bis heute, so Eisele, „fehlen objektive, standardisierte Vergleichsmöglichkeiten für den Energiebedarf spanender Werkzeugmaschinen“. Die im Projekt entwickelte Simulationssoftware ermögliche es, die zu erwartende elektrische Leistungsaufnahme der einzelnen Maschinenkomponente zu quantifizieren. Mit Hilfe des Nutzungsprofils der Werkzeugmaschine könne somit der Energieverbrauch einer spezifischen Bearbeitungsaufgabe in den verschiedenen Maschinenzuständen berechnet werden. Damit habe der Maschinenhersteller die Möglichkeit, Maschinen auch energetisch optimal auf den Bearbeitungsfall abzustimmen und somit Überdimensionierungen von Komponenten zu vermeiden.

Datum:
02.02.2012
Unternehmen:
Bildergalerie:
1 Unternehmens-Video:
  • VDW Initiative ..

kommentieren drucken  

 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Jongen: Neue Produktionshalle in Betrieb genommen
Nach einem Jahr Bauzeit hat der Präzisionswerkzeughersteller Jongen Mitte Juni eine neue Produktionshalle in Betrieb genommen. Die gute wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens hat diese Investition notwendig werden lassen, das abgeschlossene Geschäftsjahr war das beste Jahr der 40-jährigen Firmengeschichte. Durch dieses Bauprojekt hat das 290 Mitarbeiter starke Unternehmen auch die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. » weiterlesen
TDM: Reise ins Internet der Dinge
„Mittelstand trifft Forschung – Industrie 4.0 – unterstützt durch Tool Lifecycle Management“ hieß das Motto der Veranstaltung, mit der die TDM Systems GmbH ihren offiziellen Einstand im Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gab. Seit Dezember 2014 ist das auf Tool Lifecycle Management spezialisierte IT-Unternehmen Softwarepartner des dort angesiedelten „Industrie 4.0 Collaboration Lab“. In seiner Begrüßung unterstrich Eugen Bollinger, Vertriebsleiter von TDM Systems, den Anspruch des Labors: „In der Zusammenarbeit von Universität, Softwareanbietern und Endanwendern entstehen Lösungen aus der Praxis für die Praxis.“ Das Lab ist Innovationsforum und vor allem auch eine Weiterbildungsplattform, insbesondere für mittelständische Unternehmen. » weiterlesen
Metav – VDW: Personalisierung in der Medizintechnik
Die moderne Medizintechnik nimmt Schritt für Schritt Abschied von Methoden, bei denen der Mensch an das Produkt angepasst wird. Doch wie lassen sich beispielsweise Produkte wie Implantate individuell herstellen? Den neuen Trend zur personalisierten Medizintechnik beleuchten Experten aus Wissenschaft und Industrie. Viele weitere Beispiele dazu, wie mit klassischen Fertigungsverfahren in der Medizintechnik Losgröße eins möglich wird, zeigt die Medical Area auf der Metav 2016 - Internationale Messe für Technologien in der Metallbearbeitung - in Düsseldorf. » weiterlesen
Weiler: 600 Besucher bei den Industrie- und Ausbildungstagen
Rund 600 Besucher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich Ende Juni bei der diesjährigen Hausmesse von Weiler über die Themen Automation, Ausbildung und Sicherheit im Werkzeugmaschinenbau informiert. Im Rahmen einer umfassenden Ausstellung zeigte der deutsche Marktführer bei konventionellen und zyklengesteuerten Präzisions-Drehmaschinen das vielfältige Maschinenprogramm einschließlich seiner CNC-Drehzentren und Radialbohrmaschinen. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv



  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Partner

Business-News bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit StepStone

Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa

PR-Agentur ofischer: Tipps für's b2b-Marketing bei maschine+werkzeug - in Kooperation mit ofischer communication