30. MAI 2015

zurück

kommentieren drucken  

Innovationsverbund „Service-Plattform Maschine“


Mit dem Ziel, zukunftsträchtige Lösungen für den Service im Maschinenbau zu entwickeln, initiiert das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit Industriepartnern den Innovationsverbund „Service-Plattform Maschine“. Die beteiligten Unternehmen können erarbeitete Konzepte bewerten und prototypisch realisieren.

Die Wirtschaft der Zukunft ist eine Wirtschaft, in der es mehr und nicht weniger Maschinen geben wird, aber die Funktion dieser Maschinen wird sich zum Teil gravierend verändern. Denn Maschinen werden künftig zu Plattformen für innovative und Mehrwert schaffende Services, was Hersteller, Kunden und Zulieferer gleichermaßen vor neue Herausforderungen stellt.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat das Fraunhofer IAO gemeinsam mit Unternehmen des Maschinenbaus, der Automatisierungstechnik und spezialisierten Software-Anbietern den Innovationsverbund „Service-Plattform Maschine“ gestartet. Im Vordergrund stehen die strategische Weiterentwicklung des Service-Geschäftes, die Entwicklung neuer Lösungen zur Unterstützung von Kundenbedürfnissen und die Optimierung bereits bestehender Serviceleistungen.
Der Innovationsverbund vereint derzeit Leiter und Manager aus dem Service-Bereich folgender Unternehmen: Balluff GmbH, Bosch Rexroth AG, Carl Zeiss IMT GmbH, DMG Vertriebs und Service GmbH, Engel Austria GmbH, Hirschmann Automation and Control GmbH, Innosoft GmbH, Perspectix AG, Schaeffler AG, Symmedia GmbH, Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG und Voith Turbo GmbH & Co. KG.

Es werden Lösungen und Konzepte für drei Themenfelder erarbeitet. Bei der „Informationstransparenz im Service-Vertrieb“ geht es um die Frage, wie Informationsflüsse, Service-Produkte und Vertriebsstrukturen gestaltet sein müssen, sodass auch komplexe, zyklusorientierte Service-Angebote kundenspezifisch angeboten werden können. Im Mittelpunkt des Themenfelds „Komplexitätsmanagement“ steht die Entwicklung von Lösungsansätzen zur Beherrschung der zunehmenden Komplexität von Produkten, Prozessen und Leistungen, um weltweit eine gleichbleibend hohe Service-Qualität zu garantieren. Schließlich arbeiten die Partner im Bereich „Datenbasierte Geschäftsmodelle“ an neuen Geschäftsmodellen, die primär von Daten- und Informationsflüssen getragen werden, die durch den Einsatz der Maschine beim Kunden entstehen.

Datum:
30.03.2012
Unternehmen:
Bild:



8 interessante Videos:
  • Ultraschallrein..
  • Auftragseingang..
  • Auftragseingang..
  • Auftragseingang..
  • Drehen mit Robo..
  • Auftragseingang..
  • Robot Waschanla..
  • Auftragseingang..

kommentieren drucken  

 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wollschläger: Sales Engineering Award an Studenten verliehen
Die Wollschläger GmbH & Co. KG hat den Sales Engineering Award zum neunten Mal an zwei Studenten der Fakultät Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) verliehen. Ausgezeichnet wurden Antonia Teresa Bette als beste Master-Absolventin und Jan Martin Lubisch als bester Bachelor-Absolvent im Studiengang Sales Engineering and Product Management (SEPM). Frank Wollschläger, geschäftsführender Gesellschafter, prämierte die Leistungsträger persönlich. Die Verleihung fand während der Studien-Abschlussfeier am 22. Mai im Audimax der Universität statt. » weiterlesen
Haas Automation: Neues 5-Achsen-High-Speed Bearbeitungszentrum
Haas Automation erweitert seine Modellreihe von universellen Bearbeitungszentren um das UMC-750SS. Diese Super-Speed-Version zeichnet sich durch eine hohe Leistung und Geschwindigkeit zur schnellen fünfseitigen (3+2) Bearbeitung und simultanen 5-Achsen-Bewegung aus. » weiterlesen
ERP-PLM-Integration für den Werkzeugbau
Die CCE Group aus Osnabrück und das Amberger Softwareunternehmen Schubert arbeiten gemeinsam an einer ERP-PLM-Integration für den Werkzeugbau. Erste Einblicke werden dem Fachpublikum auf der Messe wfb in Siegen gewährt. » weiterlesen
Docufy: Variantenvielfalt erfordert modulare Produktdokumentation
Bei der Tagung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) in Bad Dürkheim drehte sich in diesem Jahr alles um die Dokumentationserstellung im Maschinenbau. Denn diese wird durch immer mehr Maschinenvarianten zunehmend anspruchsvoller. Bereits der Untertitel der Einladung zur Tagung „Modulare Produktdokumentation – Komplexität im Griff behalten“ verriet schon den Lösungsansatz, wie Maschinenbauer trotzdem den Überblick behalten können: Es führt kein Weg mehr an der modularen – an Maschinenkomponenten orientierten – Erstellung der Dokumentation vorbei. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv



  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Partner

Business-News bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit StepStone

Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa Jobbörse für Studenten, Absolventen und Young Professionals bei maschine + werkzeug - in Kooperation mit Absolventa

PR-Agentur ofischer: Tipps für's b2b-Marketing bei maschine+werkzeug - in Kooperation mit ofischer communication